Namibia 12-Tage-Rundreise | Tour | Kleingruppe | privat geführt

12-Tage-Rundreise durch Namibia

Hier finden Sie detaillierte Beschreibungen zu den einzelnen 12 Tagen der Reise. Lernen Sie auf der Rundreise die außergewöhnliche Natur der Namib kennen, die facettenreiche Ökologie der Wüste, die mysteriösen Feenkreise und die hohen Sanddünen von Sossusvlei. Erleben Sie die Atlantikküste, das wilde Damaraland und die Tierwelt des Etosha Nationalparks.

Für diese Rundreise haben Sie die Möglichkeit zwischen zwei Preissegmenten –  der Tour Deluxe und der Tour Comfort – zu wählen. Die Tour Deluxe beinhaltet acht Übernachtungen in besonders exklusiven Unterkünften wie der Ongava Lodge, dem Mowani Mountain Camp, dem Hilton Hotel und dem berühmten 5-Sterne Dune Camp auf Wolwedans. Die Tour Comfort hat eine weitestgehend identische Reiseroute, jedoch werden die oben genannten Luxus-Unterkünfte durch komfortable, aber weniger kostspielige Hotels und Lodges ersetzt. Die Beschreibungen der einzelnen Reisetage sind für beide Tour-Varianten gültig. Für jeden einzelnen Reisetag können Sie zuerst die Beschreibung für die Tour Deluxe finden und darunter Hinweise, wie sich gegebenenfalls die Tour Comfort davon unterscheidet.

Tag 1

Windhoek

Blick vom Unabhängigkeits-Gedenkmuseums auf den Tintenpalast - den Sitz des Parlamentes von Namibia. Blick auf die Independence Avenue im Jahr 2008. Dieser Parkplatz existiert nicht mehr und neue Gebäude stehen nun hier. Das Stadtzentrum in 2009. Neue Gebäude entstehen und verändern das Stadtbild. Blick vom Daan Viljoen Park auf Windhoek. Im Hintergrund die Auas-Berge mit ganz rechts Mount Auas, dem zweithöchsten Berg Namibias (2479 m). Giraffen im Daan Viljoen Game Park. Im Hintergrund die typischen Hügel des Khomas-Hochlandes. Eine Gruppe Oryxantelopen im Daan Viljoen Game Park.

Tour Deluxe

Nachdem Sie die Nacht im Hilton-Hotel verbracht und sich von der Anreise nach Namibia erholt haben, besuchen wir zur Einstimmung die Hauptstadt des Landes. Das Hilton-Hotel liegt direkt an der Independence Avenue, sodass wir am Vormittag die Innenstadt zu Fuß besuchen können.

Wir werden zuerst die Aussichtsplattform des 2014 fertig gestellten Unabhängigkeits-Gedenkmuseums besuchen, von der man einen großartigen Ausblick über Windhoek und dessen Umland hat. Von dort lässt sich am besten zeigen, wie dynamisch sich die Stadt seit der Unabhängigkeit im Jahre 1990 verändert hat. Die Bevölkerungszahl wuchs nach offiziellen Angaben alleine zwischen den Jahren 2001 bis 2011 von über 233 000 auf über 325 000 Einwohner. In den letzten 20 Jahren sind an vielen Plätzen neue Gebäude entstanden und haben das Stadtbild verändert. Die heutige Stadt ist somit geprägt von kleinen alten Gebäuden aus deutscher Kolonialzeit um 1900 und modernen Fassaden aus jüngster Vergangenheit. Der Stadtrundgang geht weiter zur Christuskirche und hinunter zur Independence Avenue und der Post Street Mall mit seinen vielen Geschäften, Restaurants und Souvenierständen.

Nach dem Mittagessen in der Stadt fahren wir 20 km zum Daan Viljoen Game Park im Khomas-Hochland, wo man nicht nur Windhoek in der Ferne sehen kann, sondern auch Wildtiere wie Giraffen, Oryxantilopen, Gnus, Zebras und viele Vogelarten. Daan Viljoen kenne ich seit langem und im Jahre 2005 konnte ich eine der wenigen ökologischen Studien zu diesem Wildpark veröffentlichen. Gerne erzähle ich Ihnen über die ökologischen Zusammenhänge aus Wasserknappheit, Beweidung und Grasartenveränderungen im Park und wie das Wohl der Wildtiere und Rinderwirtschaft allgemein in Namibia von der Regenabhängigkeit geprägt wird.

Den ersten Reisetag werden wir im legendären Joe’s Beerhouse ausklingen lassen, wo man Namibia-typische Grillgerichte essen kann. Joe’s ist seit 1991 DIE feste Adresse für Namibiabesucher und ein inoffizielles Sprichwort lautet „Du bist nicht in Namibia gewesen, wenn Du nicht bei Joe’s warst“. Abends werden Sie die zweite Nacht im Hilton-Hotel verbringen und am nächsten Morgen beginnt die Reise in die Wüste.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Parkeintritt

 

Tour Comfort

Statt im Hilton Hotel werden Sie die ersten zwei Tage im 4-Sterne Safari-Court Hotel übernachten. Das Hotel liegt in einer großzügigen Anlage, die 3 km vom Stadtzentrum entfernt ist. Für die Stadtbesichtigung am Vormittag werden wir mit dem Mini-Bus vom Hotel zum Stadtzentrum fahren. Der Tagesablauf ist ansonsten identisch wie oben beschrieben.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Parkeintritt

Tag 2

Windhoek - Wolwedans

Das Khomas-Hochland erreicht im Landeszentrum zwischen 1500 - 2000 m Höhe und Niederschläge können recht ergiebig sein. Richtung Westen, wie hier hinter der C19 Straße, nimmt die Vegetation stark ab und Kameldornbäume zeigen sich nur noch in isolierten Einzelgruppen. Die ersten Feenkreise zeigen sich auf dem Weg nach Wolwedans. Eine typische Schotterpiste entlang der Namib-Wüste. Nun sind wir fast am Ziel angekommen. Das Dune Camp liegt hinter dem Berg inmitten der roten Sanddünen.

Tour Deluxe

Am zweiten Tag unserer Reise fahren wir von Windhoek nach Wolwedans – ins südwestliche Kerngebiet der Feenkreise. Die circa 380 km lange Anreise erfolgt über das Khomas-Hochland mit seinen zahlreichen kommerziellen Rinderfarmen. Hier gibt es verhältnismäßig viel Regenwasser für die Farmwirtschaft, denn im Hochland entstehen orographische (Steigungs-) Niederschläge entlang der Berge. Die aufsteigenden und dann kondensierenden Luftmassen produzieren circa 350 mm Jahresniederschlag, der allerdings Richtung Westen bis auf 30 mm in der Namib-Wüste abnimmt. Da Namibia seinen Regen durch feuchte Luftmassen aus dem Nordosten bezieht, ist eine Reise zur westlich gelegenen Namib immer auch ein zunehmendes Eintauchen in die aride Wüste. Sie werden somit im Laufe der Tagestour sehen, wie der Baumbewuchs und die Vegetation allgemein abnehmen und die Lebensbedingungen harscher werden. Der besondere Reiz der Trockengebiete besteht im Verständnis wie sich Mensch, Tier und Pflanze zunehmend an diesen Wasserstress anpassen müssen, um zu überleben. Die Faszination der Wüste ergibt sich häufig erst auf den zweiten Blick – ich werde Ihnen gerne helfen diesen Blick möglichst schnell zu bekommen.

Nach einer Mittagspause mit Lunch-Paket unterwegs erreichen wir am Nachmittag hinter dem Tsauchab-Trockenfluss die C19 Schotterstraße (Afrkaans: pad), hinter der wir dann auch schon die ersten Feenkreise sehen können. Feenkreise beginnen sich unterhalb der 150 mm Niederschlagsgrenze in Namibia zu bilden und somit werden wir diese mysteriösen Kreise auf dem Weg nach Wolwedans von nun an immer häufiger sehen. Allerdings sind schon die ersten sich formierenden Feenkreise gleich hinter der C19 sehr interessant, denn diese befinden sich am Rande der ökologischen Systemgrenzen, innerhalb derer sie vorkommen. Wir werden deshalb schon dort einmal kurz Halt machen und ich werde Ihnen das Phänomen der Feenkreise vor Ort kurz erläutern.

Ab dann ist es nicht mehr weit. Wir fahren nun ins NamibRand Nature Reserve (NRNR), was mit über 200 000 Hektar eines der größten privaten Naturschutzgebiete auf dem afrikanischen Kontinent ist. Am späten Nachmittag treffen wir in Wolwedans ein und sie werden die nächsten zwei Nächte in einer der faszinierendsten Unterkünfte Namibias wohnen – dem Wolwedans Dune Camp mit seiner unberührten Dünenlandschaft soweit das Auge reicht. Am Abend nach dem Essen lade ich Sie zu einem Vortrag über vergangene und aktuelle Feenkreisforschung ein, der ein guter Einstieg in das Thema und für den nächsten Tag ist.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket, Dinner, Parkeintritt

 

Tour Comfort

Am Tag 2 werden wir nach der Anreise im Gebiet der Pro-Namib noch nicht in das NamibRand Nature Reserve nach Wolwedans fahren. Stattdessen werden Sie nicht weit davon entfernt die nächsten zwei Nächte in der komfortablen Elegant Desert Lodge übernachten. Hier können Sie nach der Ankunft entspannen, den Pool genießen, gut essen und das Wild am Wasserloch beobachten. Zur Vorbereitung auf den nächsten Tag, lade ich Sie am Abend zu einem Vortrag über vergangene und aktuelle Feenkreisforschung ein.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket

Tag 3

Wolwedans

Das Wolwedans Dune Camp liegt einzigartig isoliert inmitten der roten Dünen. Die luxuriöse Unterkunft bietet exklusive Aussichten auf die umgebende Wüsten-Landschaft. Die Feenkreise - hier aus Sicht eines Heißluftballons - gelten als eines der größten Naturrätsel. Feenkreise weisen meist strikt geordnete Abstände zueinander auf. Auf unserer Tagestour werden wir die mysteriösen Feenkreise ausführlich erkunden. Den fantastischen Tag lassen wir mit einem Sundowner auf einer malerisch gelegenen Aussichtsplattform ausklingen.

Tour Deluxe

Am heutigen Tage werden Sie ausgiebig die Feenkreise kennen lernen. Wolwedans ist ein wichtiges Kerngebiet in der Feenkreisforschung, denn im Gegensatz zu allen anderen Gebieten wie dem Kaokoveld im entlegenen Nordwesten des Landes, ist Wolwedans relativ leicht zugänglich. Die gute Infrastruktur vor Ort hat somit in der Vergangenheit auch die Feenkreisforschung begünstigt. Desweiteren besitzt die Umgebung um Wolwedans einen mittleren Jahresniederschlag von 70 bis 100 mm Regen, weshalb die Feenkreise unter diesen Idealbedingungen besonders zahlreich „gedeihen“. Interessanter Weise ist Wolwedans unter allen anderen namibischen Regionen diejenige, die die höchste Dichte an Feenkreisen pro Hektar ausweist. Das Ökosystem um Wolwedans ist somit ein besonders spektakulärer Ort, um das Landschaftsphänomen der Feenkreise zu veranschaulichen.

Auf unserer Tour im offenen Land Rover werden wir verschiedene Gebiete im NamibRand Nature Reserve anfahren und immer wieder an bestimmten Feenkreisen anhalten. Ich werde Ihnen dann sämtliche Details zu den Feenkreisen erklären und Ihre Fragen ausgiebig beantworten. Vieles zur aktuellen Forschung können Sie schon in der Rubrik Feenkreise nachlesen, doch am besten lässt sich das Naturrätsel vor Ort erklären. Auf unserer Reise zu diesem Highlight der NAMIBIA-ECO-TOURS werden Sie natürlich tiefere Einsichten in die Ökologie des Lebensraumes der Feenkreise erhalten. Wie verteilt sich der spärliche Jahresniederschlag räumlich vor Ort und zeitlich über das Jahr oder Jahrzehnt? Wie kommen einjährige und mehrjährige Gräser mit diesem Wassermangel klar? Wie weit sind die Feenkreise unterirdisch über die Wasserverteilung im Sand miteinander verbunden? Warum haben die Kreise solch strikt geordnete Abstände zueinander und warum sind sie rund? Welchen Einfluss hat Wind auf die Form der Feenkreise und wie schnell entstehen neue Kreise oder verschwinden alte Kreise wieder? Was wurde bisher im Boden gefunden und welche Entstehungshypothese ist die Wahrscheinlichste? All diese Fragen lassen sich an diesem Tag ausführlich beantworten bzw. diskutieren, solange es auf bestimmte Fragen noch keine klare Antwort gibt. Sie sind herzlich eingeladen mit eigenen Spekulationen oder neuen Ideen beizutragen. Aufgrund meiner jahrelangen Forschung auf dem Gebiet der Feenkreise die mit unserer Publikation im Jahre 2000 begonnen hatte, werde ich Ihnen den aktuellsten Kenntnisstand im Detail vermitteln können.

Nachdem Sie zurück auf der Lodge Mittag gegessen und sich ein wenig ausgeruht haben, unternehmen wir noch einen zweiten Ausflug mit dem Land Rover. Hierbei werden wir sicherlich dann auch verschiedene Antilopen wie Springböcke und Oryx sehen und Sie werden am Ende des Nachmittags die außergewöhnlich schöne Umgebung um Wolwedans ausgiebig kennen gelernt haben. Am frühen Abend werden wir den Tag auf einer wunderschön gelegenen Aussichtplattform mit einem Sundowner ausklingen lassen und abends beim Dinner die Ereignisse des Tages Revue passieren lassen.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Mittagessen, Dinner, Pirschfahrt im 4WD, Parkeintritt

 

Tour Comfort

Heute werden Sie ausgiebig die Feenkreise kennenlernen. Vor dem Mittag werden wir die ersten Feenkreise nur 10 km von Ihrer Lodge entfernt besuchen. Hier entlang der C19-Straße zeigen sich die Kreise erstmalig auf dem Weg nach Wolwedans. Nach einer Mittagspause werden wir weitere Feenkreise im NamibRand Nature Reserve sehen. Am frühen Nachmittag erreichen wir dann Wolwedans als wichtiges Kerngebiet für die Feenkreisforschung. Wie oben beschrieben, werden wir im offenen Land Rover auf einer mehrstündigen Tour durch die Dünenlandschaft fahren und ich werde Ihnen alle Informationen zu den Feenkreisen mitteilen. Zum Abend hin sind wir wieder zurück in der Elegant Desert Lodge.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket, Pirschfahrt im 4WD, Parkeintritt

Tag 4

Wolwedans - Sossusvlei

Im Vordergrund ein Feenkreis nahe Sesriem und im Hintergrund Nester des Siedelwebers. Siedelweber bauen die größten Vogelnester überhaupt und über 100 Paare können die Nester bewohnen. Der Sesriem Canyon aus der Vogelperspektive. Im Hintergrund sieht man den Tsauchab-Fluss, wie er sich westwärts ins Sossusvlei schlängelt. Der Sesriem Canyon in der Trockenzeit. In der Trockenzeit versorgt eine permanentes Reservoir die Tiere mit Wasser. In der Regenzeit von Februar bis April fließt durch den Canyon häufig der Tsauchab mit Regenwasser, was aus dem östlichen Naukluft-Gebirge kommt. Blick aus dem Flugzeug auf die Elim-Düne, die sich am Ende der Schotterpiste befindet. Die Elim-Düne ist leicht zu besteigen und biete wunderschöne Aussichten auf verschiedenen Höhen.

Tour Deluxe

Zum Sonnenaufgang haben Sie die Möglichkeit, mit Namib Sky Balloon Safaris eine einmalige Fahrt im Heißluftballon zu unternehmen. Die Aussichten im frühen Morgenlicht über die endlose rote Dünenlandschaft der Namib sind grandios. So lassen sich nicht nur die Feenkreise aus der Vogelperspektive betrachten, sondern auch andere Bewohner der Dünen wie Oryx, Zebras und Springböcke.

Falls Sie den Tag ohne optionaler Ballonfahrt mit einem gemütlichen Frühstück begonnen haben, so können Sie am Morgen noch entspannt um das Dune Camp umherstreifen, wo sich reizvolle Fotomotive aus wellenförmigen Sandformationen und sich im Wind bewegenden Gräsern bieten. Anschließend brechen wir auf und fahren in Richtung Sossusvlei, wo wir am frühen Mittag an der Sossus Dune Lodge ankommen. Hier können Sie erst einmal in aller Ruhe das Mittagessen einnehmen, sich einquartieren und entspannen. Am Nachmittag besuchen wir dann den Sesriem-Canyon, der direkt vor der Lodge liegt und kühlen Schatten bietet. Dieser bis zu 30 m tiefe Canyon wurde vom Tsauchab-Fluss im Laufe der letzten zwei Millionen Jahre eingeschnitten, also von jenem Trockenfluss, der 50 km weiter westlich im Sossusvlei mündet. Der Canyon bietet eine permanente Wasserstelle, die von Tieren genutzt wird – ansonsten fließt der Fluss nur zur Regenzeit.

Nach dem Canyon fahren wir über den kleinen Ort Sesriem zur Elim-Düne, die innerhalb des Namib-Naukluft Nationalparks liegt. Die Elim-Düne ist leicht zu begehen und bietet vielerlei Aussichtspunkte auf verschiedenen Höhen. Hier ergeben sich auch besonders schöne Fotomotive aus wellenartigem Dünensand und den Stipagrostis-Gräsern. Selbst Feenkreise kann man von der Düne aus finden, die hier im sehr trockenen Bereich mit circa 70 mm Jahresniederschlag allerdings nur noch spärlich verteilt vorkommen. Die Düne ist auch ideal für einen Sundowner geeignet, bevor wir dann wieder zurück zum Dinner in die Sossus Dune Lodge fahren.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Parkeintritt (Die Ballonfahrt ist optional und nicht im Preis enthalten.)

 

Tour Comfort

Dieser Tag ist bis auf die Unterkunft identisch mit den obigen Beschreibungen. Sie können entweder nach dem Frühstück entspannt auf Wanderpfaden um die Elegant Desert Lodge umherstreifen und nach einmaligen Fotomotiven Ausschau halten oder eine optionale Fahrt im Heißluftballon durchführen. Am frühen Mittag werden wir in der Sossus Dune Lodge ankommen.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Parkeintritt (Die Ballonfahrt ist optional und nicht im Preis enthalten.)

Tag 5

Sossusvlei - Rostock Ritz

Ein Highlight der Reise ist die Besteigung der Düne 45. Der Aufstieg entlang des Dünenkamms ist ein großer Spaß für alle Besucher. Trockenheit prägt die Landschaft um die Düne 45. Blick über Deadvlei rechts im Vordergrund und Sossusvlei zur linken Seite. Die Kameldornbäume sind vor 500 bis 600 Jahren abgestorben. Deadvlei ist umgeben von riesigen Dünen, mit der 325 m hohen „Big Daddy“ im Hintergrund. Am Pool der Rostock Ritz Desert Lodge lässt es sich mit einem wunderschönen Ausblick bestens entspannen.

Tour Deluxe

Die Sossus Dune Lodge liegt innerhalb des Naukluft Nationalparks. Somit können wir am frühen Morgen noch vor Sonnenaufgang zur berühmten Düne 45 fahren. Sie werden diesen großartigen Highlight der Reise also im besten Licht der ersten Sonnenstrahlen erleben. Die Düne liegt 45 km vom Eingangstor entfernt und bietet eine wunderbare Aussicht über das gesamte Tal des Tsauchab-Flusses. Aber selbst wenn Sie nicht bis 85 m Höhe ganz hinauf wollen, in jedem Fall bieten sich um die gesamte Düne herum wunderschöne Fotomotive von rot leuchtendem Dünensand und den einzelnen Akazien die sie umgeben. Der feine Sand, der zum Barfußwandern einlädt, ist übrigens circa 2 Millionen Jahre alt. Die versteinerte Sandschicht darunter, die auch Tsondab-Sandstein genannt wird, ist sogar 12 bis 20 Millionen Jahre alt. Damit ist die Namib-Wüste noch vor der Sahara die älteste Wüste der Welt.

Nach der Düne 45 fahren wir weiter zum 20 km westlich gelegenen Deadvlei, was ein weiterer Highlight der Tour ist. Vor dem Deadvlei versandet der Tsauchab-Fluss endgültig im Sossusvlei, obwohl er vor langer geologischer Zeit einstmals in den Atlantik gemündet ist. Noch heute fließt der Tsauchab aber unterirdisch auf alten Fließwegen weiter bis hin zum Atlantik, denn dort an der Küste bei Meob Bay sind Süßwasseraustritte zu finden. Auch das Deadvlei wurde bis vor 500 bis 600 Jahren mit Wasser des Tsauchab-Flusses gespeist bis sich das Klima veränderte, der Wasserspiegel absank und neue unüberwindbare Dünenerhebungen das Deadvlei vom Sossusvlei abtrennten. Die einstmals vielen Kameldornbäume konnten nicht mehr mit ausreichend Wasser versorgt werden und seitdem stehen die von der trockenen Hitze konservierten Bäume wie Statuen im Vlei. Die weiße Tonpfanne, die fast schwarz gebrannten toten Bäume, der rot schimmernde Dünensand und der tiefblaue Himmel bieten Ihnen einmalige Fotomotive die Ihnen die Reise unvergesslich machen werden. Im Hintergrund des Deadvlei befindet sich mit 325 m Höhe „Big Daddy“, welches die höchste Düne im Sossusvlei ist.

Nach unserer Tour zum Sossusvlei begeben wir uns auf den Rückweg zur Lodge, wo wir unterwegs auch noch ein paar vereinzelte Feenkreise sehen werden. In der Lodge werden wir Mittag essen und Sie können sich erst einmal entspannen. Anschließend fahren wir Richtung Norden zur Rostock Ritz Desert Lodge. Auf dem Weg werden wir in Solitaire Halt machen, was bekannt für seine dekorativen Oldtimer am Eingang zur Tankstelle ist. Hier gibt es auch einen kleinen Laden wo Erfrischungsgetränke gekauft werden können. Am frühen Nachmittag werden wir dann Rostock Ritz erreichen. Nun können Sie gemütlich am Pool liegen und ausspannen bevor wir am späten Nachmittag dann noch einen kleinen Ausflug mit dem Geländewagen unternehmen. Hierbei werden Sie die faszinierende Landschaft um Rostock Ritz kennenlernen und einen Sundowner-Drink mit bester Aussicht auf die Umgebung genießen. Das Abendessen auf der Lodge ist vorzüglich und Sie können den erlebnisreichen Tag mit einem exzellenten À-la-carte-Menü ausklingen lassen.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Transfer zum Sossusvlei im 4WD, Pirschfahrt im 4WD, Parkeintritt

 

Tour Comfort

Keine Abweichungen – dieser Tag ist identisch mit den obigen Beschreibungen.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Pirschfahrt im 4WD, Parkeintritt

Tag 6

Rostock Ritz - Swakopmund

Die Umgebung von der Rostock Ritz Desert Lodge bietet interessante Wanderwege mit großartigen Aussichten auf die Landschaft. Auf der linken Seite sieht man den Rotstock Berg, der markant aus der Landschaft herausragt. Ein Strauß kann man fast immer in der Namib antreffen. Der Kuiseb-Canyon im Vordergrund - am Horizont ist das flache Plateau des 2347 m hohen Gamsbergs zu sehen. Ein kleiner Pfad führt zur ersten „Wohnung“ von Henno Martin und Hermann Korn - dem Karpfenkliff. Blick vom Karpfenkliff auf die Schluchten des Kuiseb. Links am Horizont ist der Gamsberg, rechts der Rotstock. Weiter westlich wird der Kuiseb breiter und hat dichten Baumbewuchs. Der Sand der Südseite des Flusses erreicht nicht die Schotterebenen auf der Nordseite, denn zur Regenzeit wird er bei starken Fluten flussabwärts gespült.

Tour Deluxe

Die Rostock Ritz Desert Lodge liegt wunderschön gelegen inmitten einer ungestörten Landschaft, wo weit und breit keine Straße und kein Zaun zu sehen ist. Nach dem Frühstück möchte ich Ihnen einen kurzen Wanderausflug in die nähere Umgebung der Lodge anbieten. Im Morgenlicht schimmern die umliegenden Berge wie der Rotstock, die steinigen Hügel und auch der Dünensand am schönsten und es ist die beste Tageszeit um Springböcke, Zebras, Strauße oder Oryx zu beobachten. Gleich nahe der Lodge können wir auch Feenkreise finden, die hier recht zahlreich vorkommen.

Anschließend fahren wir Richtung Swakopmund. Wir werden zuerst den spektakulären Kuiseb-Canyon durchfahren. Der Kuiseb-Fluss ist wie alle anderen namibischen Flüsse, die nicht die Süd- oder Nordgrenze des Landes bilden, ein Trockenfluss der nur sporadisch zur Regenzeit fließt. Allerdings ist der Kuiseb ein ganz besonderer Fluss, denn aufgrund seines großen Einzugsgebietes im Khomas-Hochland und seiner mächtigen Breite von teils mehreren Hundert Metern hat er großen Einfluss auf das Erscheinungsbild der Namib-Wüste. Der Kuiseb bildet nämlich eine scharfe Grenze zwischen dem südlich gelegenen Großen Sandmeer mit seinen hohen Dünen und der nördlichen Feld- und Geröll-Namib, die weitestgehend aus Schotter ohne feinen Sand besteht. Obwohl die permanenten Südwestwinde den Sand der Dünen in Richtung Norden wehen, so wird durch die starken Fluten zur Regenzeit der Sand immer wieder aufs Neue aus dem Flussbett gespült, sodass er nie die nördlichen Schotterebenen erreicht. Der Kuiseb ist auch eine wichtige lineare Oase, denn er ermöglicht das Wachstum von großen Bäumen, die sich als grünes Band durch die karge Namib ziehen. Dieses Band hilft somit vielen Wildtier- und Vogelarten selbst bei größter Trockenheit zu überleben.

Der Kuiseb mit seinen teils lang anhaltenden Wasserstellen, die sich im Schatten der hohen Canyon-Felsen halten können, hat auch zu Beginn des Zweiten Weltkrieges zwei deutschen Geologen ein Überleben gesichert. Um einer Inhaftierung zu entgehen, versteckten sich Henno Martin und Hermann Korn 1940 in den Schluchten des Kuiseb, wo sie zweieinhalb Jahre lang ein einfaches, ständig vom Hunger getriebenes Dasein als Jäger führten. Henno Martins Buch „Wenn es Krieg gibt, gehen wir in die Wüste“ schildert eindrucksvoll die damalige Robinsonade und das Buch gilt als eine Hommage an die karge, aber dennoch zauberhafte Schönheit der Namib-Wüste. Wir werden auf unserer Tour das sogenannte Karpfenkliff, die erste „Wohnung“ der Geologen besuchen, die auch als Henno Martin & Hermann Korn Shelter bekannt ist. Anschließend fahren wir weiter gen Westen durch den Namib-Naukluft Nationalpark, wo wir am späten Nachmittag im Hotel Zum Kaiser in Swakopmund ankommen werden.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket

 

Tour Comfort

Keine Abweichungen – dieser Tag ist identisch mit den obigen Beschreibungen.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket

Tag 7

Swakopmund - Wüste - Swakopmund

Die Mondlandschaft 30 km östlich von Swakopmund. Ein Namaqua-Chamäleon in der Namib. Eine große weibliche Welwitschia-Pflanze, die wie jede andere Welwitschia auch, aus nur zwei Blättern besteht. Eine kleine männliche Welwitschia-Pflanze bei der man die zwei Blätter deutlicher sehen kann. Der Strand von Swakopmund lädt zum Spazieren ein. Brandungsangeln ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung bei der einheimischen Bevölkerung.

Tour Deluxe

Heute werden Sie einen Entspannungstag erleben, denn wir werden nicht viel mit dem Auto fahren. Stattdessen werden Sie ausgiebig Zeit haben, am Nachmittag Swakopmund und seine Küste zu entdecken.

Vielleicht wird es am Morgen in der Stadt noch den typischen Küstennebel geben, der vom kalten Benguelastrom aus antarktischen Gewässern verursacht wird. Die kühlen Luftmassen treffen an der Küste auf die heiße Luft der Namib-Wüste, die schwerere kalte Luft schiebt sich unter die heiße Luft und kondensiert zu Nebel – der Swakopmund an mindestens 120 Tagen pro Jahr zu einem klimatisch sehr angenehmen Aufenthaltsort macht. Aus diesem Grund ist die Stadt bei der einheimischen Bevölkerung Namibias sehr beliebt, die insbesondere zur heißen Weihnachtszeit gerne von Windhoek im Landeszentrum zur Küste „entflieht“. Aber auch das Leben der Pflanzen und Tiere ist stark vom Küstennebel geprägt, denn der spärliche Regen von nur circa 20 mm Jahresniederschlag ist äußerst gering. Somit sind viele Insekten und auch selbst flachwurzelnde Gräser von kondensierenden Wassertropfen oder von der Benetzung der Bodenoberfläche mit Tauwasser abhängig.

Nach dem Frühstück fahren wir nicht weit nach Osten in die Namib-Wüste, denn Sie sollten unbedingt die berühmte Mondlandschaft und die wundersamen Welwitschia-Pflanzen gesehen haben. Wenn Sie Glück haben, können wir noch den einen oder anderen Wüstenbewohner wie das Namaqua-Chamäleon entdecken, was mit bis zu 25 cm Länge zu den größten Chamäleons im südlichen Afrika gehört. Ebenso wie der große Kuiseb-Fluss hat auch der Swakop ein riesiges Einzugsgebiet, was im Khomas-Hochland entspringt. 30 km östlich von seiner Mündung befindet sich die weitestgehend vegetationslose Mondlandschaft, die der Swakop über mehrere hundert Millionen Jahre durch Flusserosion in die Landschaft geschnitten hat. Hier könnte man wirklich einen Film zur Mondlandung drehen. Nur unweit entfernt können Sie dann die bizarren Welwitschia-Pflanzen (Welwitschia mirabilis) bestaunen, welche aus lediglich zwei ständig wachsenden Blättern bestehen, die im Laufe der Jahre mehr und mehr ausfransen, aber nie abgeworfen werden. Besonders alte Exemplare können somit über einen Meter hoch werden und einen Durchmesser von über acht Metern erreichen. Diese Pflanzen sind getrenntgeschlechtig, das heißt es gibt männliche und weibliche Pflanzen. Sie sind etwas ganz Besonderes denn sie kommen nur entlang der Namib vor, ihr Alter kann häufig 500-1000 Jahre betragen und sie gehören wie die Nadelbäume zu den Nacktsamern.

Nach unserem halbtägigen Ausflug in die Wüste werden Sie die Möglichkeit haben Swakopmund zu erkunden. Die Stadt bietet viele Souvenir-Shops, Bekleidungs- und Buchläden, Kaffees, eine lange Landungsbrücke und natürlich viel Strand und Meer. Nehmen Sie sich Zeit und erkunden Sie die alten Gebäude, die teils über einhundert Jahre alt sind. Ein Besuch des Nationalen Maritimen Aquariums von Namibia ist auch sehr empfehlenswert. Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen nur wenige hundert Meter vom Hotel Zum Kaiser entfernt, sodass sie gemütlich jeden Ort erreichen können. Aber vielleicht wollen Sie auch mal gar nichts machen und einfach nur ein paar Fotos über das Internet verschicken. Auch das wird Ihnen an diesem Entspannungstag möglich sein, bevor wir dann am nächsten Tag ins Damaraland fahren.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket, Parkeintritt

 

Tour Comfort

Keine Abweichungen – dieser Tag ist identisch mit den obigen Beschreibungen.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket, Parkeintritt

Tag 8

Swakop - Spitzkoppe - Twyfelfontein

Die Spitzkoppe rechts im Bild bietet von allen Seiten ein beeindruckendes Fotomotiv. Von den 1920er Jahren bis 1990 wurde in Uis Zinn abgebaut. Hinter dem Feenkreis ist das mächtige Brandberg-Massiv zu sehen, was mit 2573 m Namibias größte Erhebung ist. Die Euphorbia virosa, hier nahe dem Mowani Mountain Camp, ist ein Wolfsmilchgewächs und kein Kaktus. Sie gehört zu den giftigsten Pflanzenarten weltweit. Wunderschön integriert sich das Mowani Mountain Camp in die Landschaft um Twyfelfontein.

Tour Deluxe

Heute geht es ins Damaraland. Anstelle von weiten flachen Ebenen oder Sanddünen werden Sie nun eine etwas mehr hügelige und felsige Landschaft erleben. Auf unserer Reise nach Twyfelfontein werden wir markante Erhebungen wie die Spitzkoppe oder Namibia’s höchsten Berg, den Brandberg sehen. Zuerst werden wir zur Spitzkoppe fahren, wo wir nach circa zwei Stunden ankommen und Mittag essen werden. Die 1728 m hohe Spitzkoppe ist ein außergewöhnlicher Berg – wird sie doch auch das Matterhorn von Namibia genannt. Der Granitfelsen ragt ungefähr 670 m über die Ebene hinaus. In der gesamten Umgebung befinden sich kleinere rundliche Felsformationen von denen sich die meisten aufgrund der flachen Anstiege und porösen Granitoberfläche leicht besteigen lassen. Öfters hört man in den Felsschluchten den Widerhall der Rufe umherfliegender Bergstare, die mit ihren weißen Flügeln uns sonst schwarzen Körper leicht zu erkennen sind. Die Spitzkoppe ist in jedem Fall ein Paradies für Naturliebhaber. Fotografen kommen voll auf ihre Kosten und wir werden deshalb vor Ort eine zweistündige Pause einlegen.

Nach dem Mittag geht es weiter Richtung Norden, zur kleinen Siedlung Uis, wo wir ebenfalls Halt machen werden. Uis ist ein sehr beschaulicher Ort der als ehemaliges Zinnminen-Städtchen längst seine Glanzzeit hinter sich hat. Heutzutage setzen sich aber einige Namibier bewusst hier zur Ruhe, weil der Ort so sehr beschaulich ist und nur wenig gemein mit dem hektischeren Windhoek hat. Nachdem wir Uis hinter uns gelassen haben, können wir zur westlichen Seite den mit 2573 m höchsten Berg Namibias – den Brandberg sehen. Hier nahe dem Brandberg befindet sich auch ein weiterer Hotspot mit Feenkreisen, die es in der Anzahl sonst nur noch weiter nördlich, zum Beispiel in der Giribes-Ebene oder dem Marienflusstal gibt. Gleich am Brandberg verläuft der Ugab-Fluss, der allerdings nur zur Regenzeit fließen kann. Ab dem Ugab in Richtung Norden kann man nun vermehrt die für das Damaraland so typischen Wildtiere wie Zebras, Springböcke, Giraffen, Kudus und mit ganz viel Glück sogar ein Spitzmaulnashorn sehen. Im Damaraland nördlich vom Ugab beginnt nämlich das riesige Gebiet im Nordwesten Namibias, wo das kommunale Naturschutzprojekt IRDNC in den letzten Jahrzehnten so erfolgreich gearbeitet hat. Es war auch hier im Damaraland, dass mit der Gründung des Save The Rhino Trust (SRT) Anfang der 1980er Jahre maßgeblich zum Schutz des Spitzmaulnashorns beigetragen wurde. So befindet sich nach wie vor eine wichtige Feldstation von SRT am Ugab auf der Westseite des Brandbergs, von wo aus regelmäßige Patrouillen zum Schutz der Nashörner durchgeführt werden.

Am späten Nachmittag werden wir dann im Gebiet um Twyfelfontein ankommen, was durch seine bizarre Landschaft von vielen kleinen Granit-Inselbergen gekennzeichnet ist. Perfekt in diese Landschaft integriert sich das Mowani Mountain Camp, in dessen Lodge Sie an diesem Reisetag übernachten werden.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket, Dinner, Parkeintritt

 

Tour Comfort

Dieser Tag ist bis auf die Unterkunft am Abend identisch mit den obigen Beschreibungen. Statt im Mowani Mountain Camp werden Sie in der sehr komfortablen Twyfelfontein Country Lodge übernachten. Die Lodge ist wunderschön in die Berglandschaft von Twyfelfontein integriert und bietet beste Erholung.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket, Dinner, Parkeintritt

Tag 9

Twyfelfontein - Grootberg

Ein typischer Blick auf das Damaraland in der Regenzeit im März. Wildtiere wie Giraffen können häufig am Wegesrand angetroffen werden. Mit großem Glück lässt sich sogar ein Leopard entlang des Weges finden. Ein Spitzmaulnashorn im letzten Abendlicht im Damaraland. Die seltenen und streng geschützten Tiere sind aus gutem Grund sehr scheu. Am Ende der Regenzeit im Mai wird das Gras allmählich gelb. Nach langer Trockenzeit wie hier im Dezember stechen die markanten Euphorbia damarana hervor. Am Ende des Reisetages fahren wir den Grootberg-Pass hinauf zur Lodge, von wo aus man einen großartigen Blick ins Tal hat.

Tour Deluxe

Am Morgen werden Sie die ganze Schönheit des Damaralandes und der Region um Twyfelfontein auf einer vierstündigen Fahrt im offenen Geländewagen kennen lernen. Nach dem Frühstück werden wir im besten Fotolicht die Umgebung erkunden und dabei speziell nach Wüstenelefanten Ausschau halten. Wüstenelefanten sind keine eigene Unterart, jedoch haben sie im Vergleich zu Savannenelefanten körperliche Anpassungen, die ihnen das Überleben im Trockengebiet leichter machen. So sind ihre Füße etwas breiter, damit sie besser Wanderungen durch tiefen Sand unternehmen können. Wüstenelefanten müssen häufig sehr weite Strecken von bis zu 70 km zurücklegen, um von einem Trockenfluss zum nächsten zu gelangen. Die Trockenflüsse mit ihrem dichten, ganzjährig grünen Baum- und Strauchbewuchs bilden nämlich die Hauptnahrungsquelle für die Elefanten im Nordwesten Namibias. So werden wir hoffentlich an diesem Morgen Elefanten im Huab-Flussbett finden.

Nach unserer Safari in den Busch werden wir noch zum schwarz-farbenen Burnt Mountain („Verbrannter Berg“) und zu den Orgelpfeifen bei Twyfelfontein fahren. Die Orgelpfeifen aus Dolorit, eine Form von Basalt, sind vulkanischen Ursprungs und durch Abkühlung von glutflüssiger Schmelze entstanden. Sie bilden mehreckige Gesteinssäulen die wie Orgelpfeifen aussehen. Wenn Sie möchten, können wir bei dieser Gelegenheit auch noch die Felsgravuren von Twyfelfontein besuchen, von denen es über 2500 Stück gibt und die mehrere Tausend Jahre alt sein können.

Anschließend fahren wir Richtung Norden zur Grootberg Lodge. Hierbei werden Sie eine neue Landschaftsform des Damaralandes kennenlernen – statt Granit-Inselberge dominieren von nun an große Tafelberge mit flachem Plateau die Umgebung. Überall ist die karge aber dennoch wunderschöne Landschaft von Gesteinsfeldern übersät, die nur von Trockenflussläufen oder von einzelnen Euphorbia-Büschen, Mopane-Bäumen oder anderen Gehölzen aufgelockert werden. Vermutlich werden wir auf unserer Fahrt durch die Torra Conservancy am Wegesrand das eine oder andere Wildtier sehen, denn in diesem kommunalen Hegegebiet sind fast alle Säugetiere – vom Löwen bis hin zum Nashorn – heimisch. Selbst wilde Leoparden kann man durchaus mit großem Glück direkt am Wegesrand finden. Der Reiz des Damaralandes liegt vermutlich genau darin: man befindet sich außerhalb eines Nationalparks in einem Gebiet wo Menschen mit ihren Schafen und Ziegen zu Hause sind und dennoch kann man alle Wildtierarten in völlig freier Wildbahn zu sehen bekommen. Am Nachmittag werden wir dann die Lodge auf dem Grootberg erreichen, von der man einen herrlichen Blick über das weite Tal hat.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket, Dinner, Pirschfahrt im 4WD

 

Tour Comfort

Dieser Tag ist bis auf die Unterkunft am Morgen identisch mit den obigen Beschreibungen. Auch von der Twyfelfontein Country Lodge aus werden wir nach dem Frühstück die Umgebung im Geländewagen erkunden und dabei speziell nach Wüstenelefanten Ausschau halten.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket, Dinner, Pirschfahrt im 4WD

Tag 10

Grootberg - Ongava Game Reserve

Eine Wanderung am Grootberg bietet atemberaubende Aussichten über das Klip-River Tal und die Tafelberge des Etendeka-Plateaus. Monteiro-Tokos gehören zu den Nashornvögeln und sind recht häufig im Nordwesten Namibias anzutreffen. Skorpione trifft man tagsüber nur selten an, da sie sich unter Steinen oder in Spalten - zum Beispiel vor hungrigen Nashornvögeln - verstecken. Mit ein bisschen Glück können Sie auf der Wanderung am Grootberg Hartmann-Bergzebras sehen. Bei unserer Fahrt zur Ongava Lodge können Sie ein letztes Mal einen Blick auf die Tafelberge des Damaralands werfen.

Tour Deluxe

Am letzten Tag im Damaraland werden Sie noch einmal die großartigen Ausblicke auf die malerischen Tafelberge genießen können. Die über 20 km weite Sicht auf das unter der Lodge gelegene Klip-River Tal ist schon äußerst spektakulär – eine Wanderung auf dem Plateau des Grootbergs übertrifft diesen Eindruck aber noch. Bevor wir an diesem Tage die vierstündige Fahrt zum Ongava Game Reserve antreten, ist daher nach dem Frühstück eine kleine Wanderung entlang des Grootbergs eine ideale Abwechslung. Hierbei werden Sie neue Aussichten auf die Tafelberge des sogenannten Etendeka-Plateaus kennen lernen. Die Etendeka-Plateauberge sind vulkanischen Ursprungs und wurden vor über 130 Millionen Jahren gebildet. Die Berge sind im Prinzip erstarrte riesige Lavafelder, die einst als Magma aus dem Erdinneren an die Oberfläche gelangt sind und die Landschaft überflutet haben. Bis heute konnte die Erosion diese harten Lavafelder nicht beseitigen, sodass einige der Basaltlagen immer noch bis zu 900 m mächtig sind. Im Nordwesten Namibias nehmen diese gigantischen Etendeka-Vulkanfelder eine Fläche von 78000 Quadratkilometern ein, weshalb sie so prägend für das Landschaftsbild des Damaralandes sind.

Auf unserer Wanderung von der Lodge aus werden Sie aber nicht nur leblose Steine antreffen – das könnte für den einen oder anderen Besucher vielleicht zu langweilig werden. Die Chancen am Morgen buntes Leben aus umher fliegenden Vögeln oder grasenden Zebras zu sehen sind zum Glück sehr hoch. Auch Klippschliefer, ein Steinböckchen oder die ein oder andere Echse kann man durchaus auf der Wanderung beobachten. Ein Fernglas ist daher sehr empfehlenswert, denn wo sonst kann man so vielfältige Tiere in absolut freier Wildbahn ohne jegliche Zäune beobachten!

Nach der Wanderung kehren wir wieder zur Lodge zurück wo Sie sich vor der Abfahrt noch einmal entspannen und stärken können. Anschließend an das Mittagessen geht es dann auf einer vierstündigen Fahrt zur Ongava Lodge die nur einen Steinwurf vom Eingangstor des Etosha Nationalparks entfernt liegt. Die exklusive Lodge bietet erstklassigen Komfort und eine Veranda mit Blick auf ein beleuchtetes Wasserloch. Das Ongava Game Reserve selbst ist 30000 Hektar groß und beherbergt mit über 100 Säugetierarten, vom Löwen bis hin zum Elefanten, praktisch alle Tierarten die auch im Etosha Nationalpark vorkommen.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket, Dinner, Wanderung, Parkeintritt

 

Tour Comfort

Dieser Tag ist bis auf die Unterkunft am Abend identisch mit den obigen Beschreibungen. Auf der Tour Comfort werden wir nicht im Ongava Game Reserve übernachten, sondern nur wenige Kilometer daneben in der Etosha Safari Lodge. Die komfortable Lodge bietet einen großartigen Ausblick über die Landschaft und ist nur 10 km vom Eingangstor des Etosha Nationalparks entfernt.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket, Wanderung, Parkeintritt

Tag 11

Etosha Nationalpark

Am Rande der Salzpfanne. Vielfalt im Etosha Nationalpark: rechts ein Springbock und ein Strauß, links galoppieren Zebras durchs Bild, dahinter Elefanten und Oryx-Antilopen. Eine größere Herde Springböcke sucht Schatten in der Mittagssonne. Im Vordergrund sind blaue Gnus zu sehen, im Hintergrund ernähren sich Giraffen. Schwarznasen-Impalas haben eine charakteristische schwarze Zeichnung auf dem Nasenrücken.

Tour Deluxe

Der 1964 gegründete Etosha Nationalpark ist mit über 22000 km2 einer der größten Parks in Afrika. Er ist sogar größer als der berühmte Serengeti NP in Tansania oder der Kruger NP in Südafrika. Das Schutzgebiet um die Etosha-Pfanne war Mitte des vorigen Jahrhunderts noch größer gewesen, doch es wurde bis zum Jahr 1970 auf die heutigen Ausmaße verkleinert und im Jahre 1973 vollständig eingezäunt. Etosha heißt in der ortsansässigen Ovambo-Sprache „großer weißer Platz“, was sich natürlich auf die weiße Salzpfanne bezieht, die der Überrest eines ehemaligen Binnensees ist. Die Etosha-Pfanne selber ist mit über 4700 km2 riesig groß und daher leicht aus dem Flugzeug zu sehen, wenn man von Angola aus kommend in Richtung Windhoek fliegt. Zur Regenzeit ist die Salzpfanne gut mit Wasser gefüllt da sie keinen Abfluss hat – zur Trockenzeit jedoch, wenn das Wasser verdunstet ist, bleibt der typisch weiße Salzsee zurück. Dann halten sich die Wildtiere vorrangig um die einzelnen Wasserlöcher entlang der Salzpfanne auf.

Etosha ist ein Paradies für Tierliebhaber. Der Park beherbergt 114 kleine und große Säugetierarten, 340 Stand- und Zugvogelarten, 110 Reptilienarten und 16 Amphibienarten. Abgesehen von Wildhunden, Büffeln, Flusspferden und Krokodilen findet man im Etosha NP so ziemlich alle Wildtierarten die im südlichen Afrika verbreitet sind. Darunter befinden sich auch die recht seltenen Schwarznasen-Impalas. Diese Unterart kommt mit weniger als 4000 Individuen nur im Nordwesten Namibias bis Süd-Angola vor, wovon fast die Hälfte der Population im Etosha Nationalpark lebt. Etosha ist auch für seine große Elefantenpopulation von über 2500 Tieren bekannt. Sie werden also beste Möglichkeiten haben, diese Großtiere aus nächster Nähe zu erleben.

Wir werden den ganzen Tag über im Park sein und entlang der Pfade fahren. Mittags wird es ein Lunch-Paket und kühle Getränke geben. Laden Sie am besten die Akkus Ihrer Kamera am Vorabend des Safari-Tages auf, damit Sie diese besondere Tiervielfalt für immer im Bild festhalten können. Am späten Nachmittag kehren wir dann zur Ongava-Lodge zurück, wo Sie wieder die vierbeinigen Besucher am beleuchteten Wasserloch beobachten können.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket, Dinner, Parkeintritt

 

Tour Comfort

Dieser Tag ist bis auf die Übernachtung in der Etosha Safari Lodge identisch mit den obigen Beschreibungen.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket, Parkeintritt

Tag 12

Ongava Game Reserve - Windhoek

Die kleinste Antilope Namibias - ein Damara Dik-Dik mit einer Schulterhöhe von unter 40 cm. Ein Kap-Borstenhörnchen kann man in Namibia recht häufig sehen. Ein Swainsonfrankolin kommt gerade aus dem Gebüsch. Die Gackeltrappe hat eine auffällige Zeichnung und ist recht häufig in Namibia zu sehen.

Tour Deluxe

Heute beginnt leider schon Ihr letzter Reisetag. Noch einmal werden Sie aber die Möglichkeit haben, die afrikanische Tierwelt aus der Nähe zu erleben. Am Morgen werden Sie mit dem Land Rover eine Safari durch das Ongava Game Reserve genießen können. Sollten Sie am Vortag im Etosha Nationalpark die eine oder andere Tierart nicht angetroffen haben, so ergibt sich heute auf der Pirschfahrt eine neue Gelegenheit. Im Ongava Game Reserve kann nämlich fast die gesamte Artenvielfalt des Etosha Nationalparks gesehen werden. Leoparde, Geparde, Tüpfelhyänen, Löwen, Breitmaulnashörner, Warzenschweine, Paviane, Stachelschweine, Borstenhörnchen, große Eland-Antilopen oder winzige Damara Dik-Diks – all diese Arten können Sie an diesem Morgen mit ein bisschen Glück antreffen. Natürlich sind auch am Morgen die Vögel besonders aktiv. Ongava bietet 340 Vogelarten – vom Strauß über Papageien bis hin zum Sekretär-Vogel können Sie das gesamte bunte Leben der Vogelvielfalt antreffen.

Nach der morgendlichen Safari treten wir dann unsere 460 km lange Rückfahrt nach Windhoek an. Sie werden die Gelegenheit haben, auf dem großen Souvenirmarkt in Okahandja noch das eine oder andere Mitbringsel für zu Hause einzukaufen. Der Markt ist bekannt für seine große Auswahl an Holzarbeiten. Anschließend fahren wir zurück zum Hilton-Hotel in Windhoek, wo Sie schon die ersten zwei Nächte verbracht haben. Zum Abschluss Ihrer Reise werden wir noch einmal im zünftigen Joe’s Beerhouse Abendbrot essen und die 12 Tage der Rundreise Revue passieren lassen.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket, Pirschfahrt im 4WD, Parkeintritt

 

Tour Comfort

Am letzten Reisetag werden wir am Vormittag noch einmal in den Etosha Nationalpark hineinfahren. Mit ein bisschen Glück werden Sie dann die eine oder andere Tierart zu Gesicht bekommen, die Sie vielleicht am Tage zuvor nicht gesehen haben. Nach dieser Safari geht es zurück Richtung Windhoek wo Sie wieder im Safari Court Hotel übernachten werden. Zuvor werden wir aber noch einmal im legendären Joe’s Beerhouse Abendbrot essen und die Reise gemütlich ausklingen lassen.

Eingeschlossene Leistungen: Übernachtung, Frühstück, Lunch-Paket, Parkeintritt

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (12 votes, average: 4,33 out of 5)
Loading...
12-Tage-Rundreise

Erleben Sie exklusiv:

– die älteste Wüste der Welt
– Namibias einzigartige Ökologie
– die mysteriösen Feenkreise
– das wilde Damaraland und Etosha
– wissenschaftliche Infos zu Namibias Natur
– tolle Unterkünfte und gutes Essen

Ab 2.950 €

Willkommen bei NAMIBIA-ECO-TOURS. Durch mein Studium in Namibia und Interesse an Wüstenökologie kenne ich das außergewöhnlich schöne Land nun seit über 20 Jahren. Ich lade Sie ein auf eine exklusive Reise durch Namibia.